Ein Jahrzehnt voller Innovationen für Wirtschaft und Gesellschaft

Jubiläum: 10 Jahre Fraunhofer in Österreich

Pressemeldung / 12.3.2019

© FhA/Matthias Heschl

v.l.n.r.: Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Dieter W. Fellner und Prof. Dr. Wilfried Sihn (beide Geschäftsführer Fraunhofer Austria), Dr. Helmut Schmidt (Aufsichtsratsvorsitzender v. Fraunhofer Austria)

Mit der klaren Ausrichtung auf neue Technologien und Märkte ist die Fraunhofer-Gesellschaft zum Innovationsmotor der europäischen Wirtschaft geworden. In Österreich steht die Fraunhofer Austria Research GmbH (Fraunhofer Austria) für die zukunftsgerichtete Entwicklung von Innovationen und anwendungsorientierten Lösungen für Industrie sowie für kleine und mittlere Unternehmen. Im Jahr 2019 feiert die selbständige Fraunhofer-Auslandsgesellschaft ihr 10-jähriges Jubiläum.

Bereits seit 2004 ist Fraunhofer über Projektbüros in Österreich tätig. Sie bildeten die Basis für die enge Zusammenarbeit mit den Technischen Universitäten in Wien und Graz. Im November 2008 wurde die Fraunhofer Austria Research GmbH als selbstständige Auslandsgesellschaft der Fraunhofer-Gesellschaft gegründet und vereinte die beiden bestehenden Projektbüros an der TU Wien und der TU Graz zielgerichtet unter einem österreichischen Dach. Daraus entstanden die erfolgreichen Geschäftsbereiche »Produktions- und Logistikmanagement« (Wien) und »Visual Computing« (Graz). Im Jahr 2016 kam mit dem Innovationszentrum »Digitale Transformation der Industrie« in Tirol ein weiterer Standort hinzu, der sich insbesondere mit Herausforderungen und Anwendungen der digitalen Transformation für KMU beschäftigt. Heute zählt Fraunhofer Austria zu den wichtigsten und etabliertesten Akteuren der angewandten Forschung in Österreich.

»Fraunhofer ist eine stringent missionsorientierte Forschungsorganisation und hat dadurch einen festen Platz im Wissenschaftssystem. Für uns ist es essentiell, Forschung nicht nur exzellent zu betreiben, sondern auch neue Themen frühzeitig zu identifizieren und zur rechten Zeit Zukunftsimpulse zu setzen«, erläutert Fraunhofer-Präsident Prof. Neugebauer. »Nur so können wir schneller und agiler auf Marktanforderungen reagieren und in Zukunft unseren Impact in die Wirtschaft weiter erhöhen. Auch die Forscherinnen und Forscher bei Fraunhofer Austria meistern tagtäglich den Spagat zwischen Forschung und unternehmerischem Denken, übernehmen Verantwortung für die Zukunft und erarbeiten Lösungen für die Herausforderungen von heute und morgen – zum Wohle von Mensch, Wirtschaft und Gesellschaft.«

Prof. Dieter W. Fellner, Geschäftsführer von Fraunhofer Austria und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung IGD in Darmstadt, sagt: »Die enge Partnerschaft mit den Technischen Universitäten in Wien, Graz und der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck sowie die starke Verzahnung unserer Expertise mit anderen Fraunhofer-Instituten haben maßgeblich zu unserem Erfolg beigetragen. Mehr als 100 abgewickelte geförderte Forschungsprojekte sowie 500 erfolgreich durchgeführte Forschungsprojekte mit Industriepartnern, wie auch die Anerkennungen für wissenschaftliche Leistungen der Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher auf nationaler sowie internationaler Ebene sind Indikator für unsere anhaltende Erfolgsgeschichte.«

Weiter wachsen

Nicht nur international auf Projektebene, sondern auch an den bestehenden Standorten will Fraunhofer Austria weiter wachsen. Prof. Wilfried Sihn, Geschäftsführer von Fraunhofer Austria, bekräftigt die Wachstumsziele: »FhA100 ist unsere Vision für die nächsten fünf Jahre. Das bedeutet 10 Millionen Euro Umsatz pro Jahr und 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das wollen wir vor allem durch die strategische Ausrichtung unserer Leistungsangebote insbesondere auf die Zukunftsfelder wie Industrial Data Science und Digitale Transformation sowie durch konkrete Lösungen für österreichische KMU im Bereich Industrie 4.0 erreichen, darunter Knowledge-Based Maintenance, Digital Twin, Hybride Simulation oder Industrial Fake News.«

Innovationsmotor für Industrie und Wirtschaft

Die vielfältigen Forschungsthemen haben sich seit der Gründung von Fraunhofer Austria ständig weiterentwickelt, ohne dabei ihre Wurzeln zu verlieren. Um aktuellen Trends und Herausforderungen wie der Globalisierung, dem demografischen Wandel und der Energieeffizienz genügend Rechnung zu tragen, setzen sich die Forscherteams heute interdisziplinär zusammen. So werden beispielsweise ingenieurwissenschaftliche Kompetenzen mit KI-Methoden wie Deep Learning oder Machine Learning gebündelt. Künftig wird Fraunhofer die großen Herausforderungen und Trends der Zukunft in Deutschland, in Österreich und international mitgestalten, von KI, Datensouveränität und Biologischer Transformation über Batteriezelltechnologie und translationaler Medizin bis hin zu öffentlicher Sicherheit, Quantentechnologie und programmierbaren Materialien.