KI4LIFE KMU Digitalisierungs-Scheck

Die aktuellen Zeiten stellen auch Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmer vor große Herausforderungen.
Das Fraunhofer Innovationszentrum KI4LIFE ist in dieser Situation für Sie da. Zur Unterstützung der Kärtner KMU hat das Förderkonsortium des KI4LIFE einen Digitalisierungs-Scheck entwickelt. Das Angebot umfasst zehn Tage Forschungs- & Entwicklungsleistung (F&E Tage) pro Scheck. Es werden sechs Schecks pro Jahr vergeben, einer pro Unternehmen.

Diese Unterstützung soll KMU bei der Digitalisierung begleiten, besonders in diesen schwierigen Zeiten.

Was ist der KMU Digitalisierungs-Scheck?

Der KMU Digitalisierungs-Scheck ist ein spezielles Angebot für Kärntner kleine und mittlere Unternehmen. Das Konzept lehnt sich an FFG Fördervergabe Richtlinien und der erprobten Fraunhofer Erfahrung an, um KMU zu unterstützen. Das Angebot umfasst zehn Tage Forschungs- & Entwicklungsleistung (F&E Tage) pro Scheck, es werden sechs Schecks pro Jahr vergeben, einer pro Unternehmen.

 

Ziel des KMU Digitalisierungs-Schecks

Ziel des Digitalisierungs-Schecks ist ein leichter Einstieg in Innovationsprojekte, speziell um einen einfachen Start zu ermöglichen, Grundlagen zu sondieren und eine gemeinsame Vision der Möglichkeiten in den Themenbereichen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz im eigenen Unternehmen zu entwickeln.

 

Wer kann sich bewerben?

Zielgruppe des Schecks sind Kärntner KMU. Die Einstufung als KMU richtet sich voll inhaltlich an der Definition der FFG , welche wieder auf das Benutzerhandbuch zur KMU-Definition der Europäischen Kommission verweist.

Es wird vom antragstellenden KMU erwartet, dass es die KMU-Definition für sich selbst prüft und das Ergebnis plausibel darstellt.

 

Wie bewerbe ich mich?

Die Bewerbung erfolgt mittels eines einfachen Online-Formulars, in dem das Innovationsvorhaben kurz beschrieben wird (siehe Link unten). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Fraunhofer Austria informieren und beraten die KMU gerne im Vorfeld und unterstützen bei der Bewerbung. Ein vorbereitendes persönliches oder telefonisches Abklärungsgespräch wird empfohlen.

Ideen für Innovationsprojekte können laufend eingereicht werden.

 

Wie erfolgt die Vergabe?

Die eingereichten Bewerbungen werden in ihrer Gesamtheit beurteilt, wobei nachfolgende Kriterien zur Anwendung kommen werden:

·       Neuheit und Innovationsgrad („Impact“)

·       Beschreibung des Vorhabens

·       Nutzen für AnwenderInnen/Branche

·       Kooperationsmöglichkeiten mit KI4LIFE

·       Umsetzbarkeit des Vorhabens

Es finden zwei Jurysitzungen pro Jahr statt, die alle bis zum Stichtag eingereichten Bewerbungen beurteilen.

 

Die Einreichung im Überblick

Projektantrag ausfüllen
Projektantrag ausfüllen

1.       Projektantrag ausfüllen

Die Bewerbung erfolgt mittels eines einfachen Fragebogens (siehe unten beim Anmeldebutton). Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, sich von Fraunhofer MitarbeiterInnen unterstützend zur Bewerbung beraten zu lassen.

Zielgruppe des Schecks sind Kärntner KMU.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Antrag.

Einreichende ist am 14.01.2021

Evaluierung durch die Jury

2.       Evaluierung durch die Jury

Die Jury evaluiert Ihren Antrag anhand der unten beschriebenen Kriterien. Sobald eine Entscheidung getroffen wurde, informieren wir Sie über das Ergebnis.

Kriterien:
  - Neuheit und Innovationsgrad („Impact“)
  - Beschreibung des Vorhabens
  - Nutzen für AnwenderInnen/Branche
  - Kooperationsmöglichkeiten mit KI4LIFE
  - Umsetzbarkeit des Vorhabens

Beratungsscheck
Digitalisierungs-Scheck

3.       Digitalisierung-Scheck

Nach der Ergebnisverkündung kann zügig mit dem Innovationsprojekt gestartet werden. Der Scheck umfasst zehn Tage Forschungs- & Entwicklungsleistung (F&E Tage), die innerhalb von drei Monaten ab Projektstart genutzt werden sollten (Änderungen nur in Absprache mit KI4LIFE möglich).

Es bestehen keine zusätzlichen Bedingungen.

Fraunhofer Austria und ihre MitarbeiterInnen stehen Ihnen bei der Verwirklichung Ihres Vorhabens mit Rat und Tat zur Seite.

Zusammengefasst

INFO ZIEL WER WIE WANN
10 F&E Tage mit KI4LIFE Beratung & Unterstützung von KMU im Bereich Digitalisierung & KI Alle Kärtner KMU

Kontaktaufnahme

Einreichung des Fragebogens

2x im Jahr

Jänner & Juli

FAQ

Ihre Frage ist nicht dabei? Schreiben Sie uns eine E-Mail an office.ki4life@fraunhofer.at oder rufen Sie uns an unter +43 676 888 618 20.

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

  • 1.      Was ist der Beratungsscheck?

    Gutes Mittel zum Einstieg in Forschungs- und Entwicklungsprojekte, um Digitalisierung in das eigene Unternehmen zu bringen

    2.      Ist mein Vorhaben geeignet für den Beratungsscheck?

    Für mehr Informationen über den Beratungsscheck kontaktieren Sie uns unter office.ki4life@fraunhofer.at oder werktags 09-13 Uhr unter 0676 888 61 820.

    3.      Kann ich mehrere Projekteideen einreichen?

    Ja, Sie können unbeschränkt viele Projekteideen einreichen.

    4.      Ich habe (technische) Probleme beim Ausfüllen des Förderungsantrags.

    Bei (technischen) Problemen beim Ausfüllen des Antrags erreichen Sie uns unter office.ki4life@fraunhofer.at oder werktags 09-13 Uhr unter 0676 888 61 820.

    5.      Wer kann für den Beratungsscheck einreichen?

    Einreichen können Kärtner KMUs. Die Einstufung als KMU richtet sich voll inhaltlich an der Definition der FFG, welche wieder auf das Benutzerhandbuch zur KMU-Definition der Europäischen Kommission verweist.  

    6.      In welcher Sprache kann ich meinen Antrag einreichen?

    Vorzugsweise auf Deutsch, internationale Teams oder in Englisch publizierende Antragsteller/innen können auch auf Englisch einreichen. Bitte wechseln Sie die Sprache nicht innerhalb des Antrags.

    7.      Bis wann kann ich einreichen?

    Bewerbungen können laufend eingereicht werden. Die Jury Sitzungen siend 2x im Jahr (14.01.2021 & 15.07.2021)

    8.     Wie ist der weitere Ablauf nach Einreichschluss?

    Nach Einreichschluss werden die eingereichten Anträge auf formale Erfordernisse und Vollständigkeit geprüft. Danach werden die Anträge von Fraunhofer Austria KI4LIFE anhand der Bewertungskriterien beurteilt und in Folge der Jury eine qualitative Reihung vorgeschlagen. In der Jurysitzung werden die bis zu einem festzulegenden Stichtag (14.01. / 15.07) eingegangenen Bewerbungen und deren Reihung diskutiert und eine Entscheidung über die Förderung getroffen. Sobald dieser Schritt erfolgt ist, informieren wir Sie per E-Mail über das Ergebnis Ihres Antrags.

    9.      Was passiert, wenn ich abgelehnt werde?

    Für abgelehnte Bewerbungen besteht die Möglichkeit, das Vorhaben wieder einzureichen oder im Rahmen von Auftragsforschung auf Basis der allgemeinen AGBs von Fraunhofer Austria zu bearbeiten.