Prof. Dr. Sihn: Erster österreichischer Fellow der CIRP

10.9.2014

CIRP, die renommierte internationale Akademie für Produktionstechnik, hat Prof. Dr.-Ing. DI Prof. e.h. Dr. h.c. Wilfried Sihn zu ihrem ersten österreichischen Fellow (Vollmitglied) gewählt. Sihn verdankt die Aufnahme in diesen erlesenen Kreis seiner hervorragenden Forschung im Bereich Produktion und Logistik.

Bereits seit 2001 engagiert sich Prof. Dr. Wilfried Sihn, Geschäftsführer der  Fraunhofer Austria Research GmbH und Professor am Institut für Managementwissenschaften der TU Wien, in der Akademie für Produktionstechnik (CIRP), davon die vergangenen acht Jahre als Associate Member. Die Wahl zum Fellow ist nun der Höhepunkt seiner Tätigkeiten im Rahmen der CIRP.

Sihn wurde in der 64. Generalversammlung der CIRP im August dieses Jahres in Nantes, Frankreich, zum Fellow gewählt. Die Generalversammlung bildet stets den Abschluss  des jährlichen einwöchigen Treffens der Mitglieder aus verschiedenen Ländern der Welt.

Auswahl der besten Wissenschaftler im Bereich Produktionstechnik

»Ich freue mich sehr, in den engsten Kreis der renommierten Akademie aufgenommen worden zu sein. Die Wahl zum Fellow der CIRP bestätigt die hohe Qualität der Forschungsarbeit, die mein Team und ich in den vergangenen Jahren durchgeführt haben«, freut sich Sihn. Er verdankt die Wahl zum Vollmitglied seinen ausgezeichneten wissenschaftlichen Leistungen  im Bereich Produktion und Logistik. Derzeit liegt einer seiner Schwerpunkte vor allem im Bereich Industrie 4.0. Im Rahmen dieser Bestrebungen ist Sihn federführend bei der Implementierung der ersten österreichischen »Pilotfabrik Industrie 4.0«. Diese wird 2015 in Wien ihre Arbeit aufnehmen. Zentrale Rollen in der Entwicklung und dem Betrieb der Pilotfabrik übernehmen das Institut für Managementwissenschaften der TU Wien, an dem Sihn als Professor tätig ist, sowie die Initiative TUWin 4.0 (Zusammenschluss der TU Fakultäten für Maschinenwesen und Betriebswissenschaften, Informatik, Elektro- und Informationstechnik sowie für Bauingenieurwesen). Die KMU-orientierte Pilotfabrik wird Industrie 4.0 Erfolgsbeispiele greif- und erlebbar demonstrieren. Industriekonzerne können im realitätsnahen Fabrikmodell unternehmensspezifische Lösungen mit Partnern aus Industrie und Forschung entwickeln ohne die laufende Produktion zu stören.

Die Wahl zum Fellow basiert auf einem strengen Verfahren, das ausschließlich die Aufnahme der besten Wissenschaftler garantiert. Schließlich ist die Anzahl der Fellows auf maximal 175 beschränkt. Nach Vorschlag durch andere Fellows sowie einer Überprüfung durch Komitees müssen sich die Kandidaten der Wahl durch sämtliche wahlberechtigte Vollmitglieder stellen. Nur wenn mindestens 75 Prozent der an der Wahl teilnehmenden Fellows sowie mindestens 50 Prozent aller Fellows für einen Kandidaten stimmen, darf sich dieser in Zukunft Fellow der CIRP auf Lebenszeit nennen.

International renommierte Forschungsorganisation

CIRP ist die international führende Organisation in der Forschung im Bereich Produktionstechnik und bildet die Weltspitze in Design, Optimierung, Kontrolle und Management von Prozessen, Maschinen und Systemen. Mitgliedschaften werden ausschließlich für wissenschaftliche Exzellenz vergeben. Insgesamt gibt es etwa 600 Mitglieder aus Forschung und Industrie aus 50 industrialisierten Ländern. Diese setzen sich aus den Fellows, Associate Members, Forschungspartnern und Mitgliedern aus der Industrie zusammen. In verschiedenen thematischen Gruppierungen beraten die Experten darüber, wie die Zukunft der Produktionstechnik aussehen wird. Zahlreiche internationale Projekte werden besprochen und diskutiert.