Internationale Spitzenforschung kommt nach Wien

1.4.2016

In enger Zusammenarbeit mit der Destination Wattens und dem Land Tirol wird Europas bekannteste und größte Forschungseinrichtung, die Fraunhofer-Gesellschaft, noch in diesem Jahr eine Niederlassung in Wattens eröffnen – das Fraunhofer Innovationszentrum für Digitale Transformation der Industrie.

WATTENS (01. April 2016). Als europaweit größte Organisation steht Fraunhofer für anwendungsorientierte Forschung mit dem Ziel, als Brücke zwischen universitärer Forschung und unternehmerischer Innovation zu fungieren. »Wir verstehen uns als Vermittler von Know-how aus der Wissenschaft in die Praxis«, erklärt Professor Wilfried Sihn, Geschäftsführer von Fraunhofer Austria: »Die exzellente universitäre Grundlagenforschung am Standort Tirol ist dabei ein wichtiger Baustein, auf den wir aufbauen wollen. Ziel ist, die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Industriestandortes Tirol zu steigern.«

Die Fraunhofer Austria Research GmbH wurde Ende 2008 als erste europäische Tochtergesellschaft der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft gegründet. Neben den Standorten Wien (Produktions- und Logistikmanagement) und Graz (Visual Computing) eröffnet Fraunhofer Austria nun in diesem Jahr in Wattens eine weitere Niederlassung und bringt damit internationale Forschungskompetenz nach Tirol.

Auf Basis konkreter Forschungsaufträge der Tiroler Unternehmen aus dem Schwerpunkt »Digitale Transformation der Industrie« soll in den nächsten drei Jahren ein profilgebendes Thema für den Standort entwickelt werden. Die Basisfinanzierung wird vom Land Tirol und der deutschen Fraunhofer-Gesellschaft sowie durch Rahmenvereinbarungen mit Unternehmen sichergestellt. Führende Tiroler Industriebetriebe haben bereits Auftragszusagen getätigt, weitere sollen folgen. Dies soll der Grundstein für die mittelfristige Etablierung eines vollwertigen Fraunhofer Geschäftsbereichs in Wattens ab 2018 sein.

Meilenstein für industrieorientierte Forschung

»Das ist ein Meilenstein für die industrieorientierte Forschung in Tirol«, freut sich Tirols Landeshauptmann Günther Platter: »Tirol ist mit seinen leistungsstarken Hochschulen schon jetzt gut aufgestellt. Die Ansiedelung der renommierten Marke Fraunhofer bringt eine neue Qualität und überregionale Strahlkraft für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort.«

Für Markus Langes-Swarovski steht fest: »Wir sind überzeugt von der Kraft des Wirtschaftsraums Tirol. Die Zusammenarbeit mit Fraunhofer eröffnet völlig neue Chancen und Möglichkeiten für Wattens und das unternehmerische Ökosystem Tirols. Wir wollen die Innovationskraft steigern und intensiv mit anderen Unternehmen sowie den bestehenden Einrichtungen zusammenarbeiten.«

»Die Ansiedlung von Fraunhofer ist ein weiterer großer Erfolg der Destination Wattens Regionalentwicklung GmbH. Dies wird zudem eine weitere Steigerung bei den Unternehmensgründungen bewirken«, sagt Thomas Oberbeirsteiner, Bürgermeister von Wattens.

Das Fraunhofer Innovationszentrum für Digitale Transformation der Industrie wird in die Räumlichkeiten des neuen Gründerzentrums der Destination Wattens Regionalentwicklung GmbH einziehen und noch in der ersten Jahreshälfte 2016 seine Arbeit aufnehmen. Dazu Matthias Neeff, Geschäftsführer der Destination Wattens Regionalentwicklung GmbH: »Durch die Eröffnung einer Niederlassung der Fraunhofer-Gesellschaft in unserem neuen Gründerzentrum »Werkstätte Wattens« wird die Attraktivität des Standortes für eine Ansiedlung von Unternehmen in unterschiedlichen Entwicklungsphasen weiter erhöht und das Peer-to-Peer-Lernen gefördert. Sie ist damit ein zentraler Baustein unserer Ambitionen zur nachhaltigen Belebung des regionalen Wirtschaftsraumes.«