Kaminabend  /  20.2.2017

Chancen der Digitalisierung nützen - von der Vision in die Praxis

Die Fraunhofer Austria Research GmbH lädt Sie am 20. Februar 2017 herzlich zum ersten Kaminabend des Innovationszentrums »Digitale Transformation der Industrie« in der Werkstätte Wattens mit dem Thema »Chancen der Digitalisierung nützen – von der Vision in die Praxis« ein.

Im Fraunhofer Innovationszentrum »Digitale Transformation der Industrie« in Tirol entwickeln unsere WissenschaftlerInnen gemeinsam mit Unternehmen und Forschungspartnern innovative und praxistaugliche Lösungen für eine erfolgreiche digitale Zukunft der Industrie.

Damit »Industrie 4.0« und »Digitale Transformation« für Unternehmen nicht nur Schlagworte bleiben, hat Fraunhofer Austria das »Industrie 4.0 Reifegradmodell« entwickelt, welches Unternehmen gezielt dabei hilft, den eigenen Status quo in punkto »Industrie 4.0« zu erheben und systematisch potentielle Anwendungsfälle und Handlungsfelder abzuleiten. Das Modell bietet Unternehmen somit eine wichtige Unterstützung für eine erfolgreiche Konzeption, Planung und Umsetzung einer zielgerichteten Digitalisierungsstrategie. Im Rahmen von Fachvorträgen zeigen wir Ihnen, wie Unternehmen die Möglichkeiten der industriellen Digitalisierung für ihren Unternehmenserfolg nutzen können und spannen den Bogen von der Unternehmensvision bis hin zur konkreten Umsetzung in der Produktion. Anhand von Projektbeispielen stellen wir Ihnen dazu Anwendungsfälle aus der Praxis vor, welche wir im Anschluss auch gerne näher diskutieren. Zusätzlich geben wir Ihnen einen Einblick in unsere neueste Entwicklung, das »Industrie 4.0 Reifegradmodell light«, welches speziell für KMU entwickelt wurde.

Besonders freuen wir uns, Herrn Simon Meinschad von der Firma hollu Systemhygiene GmbH als Vortragenden begrüßen zu dürfen. Herr Meinschad wird berichten, wie sich sein Unternehmen unter dem Aspekt der Digitalisierung durch die Erstellung einer ganzheitlichen Unternehmensvision auf zukünftige Entwicklungen einstellt und somit gezielt Chancen nutzt – und das als KMU.