voneinander lernen  /  26.9.2017  -  27.9.2017

Deutsch-Österreichisches TECHNOLOGIEFORUM

Fraunhofer Austria in Kooperation mit der Deutschen Handelskammer in Österreich

Die Digitalisierung der Wirtschaft ist längst keine akademische Vision mehr sondern Realität. Sie hat nicht nur bereits heute einzelne Branchen wie die Automobilindustrie grundlegend verändert, sie wird sämtliche Wirtschaftszweige revolutionieren.

Begriffe wie Digitalisierung, Industrie 4.0 oder Internet of Things umfassen nicht mehr nur die Optimierung von Produktions- oder Logistikprozessen. Die Umwälzungen haben konkrete Auswirkungen auf neue Arten der Mobilität, auf das Konsumverhalten der Kunden, die Ausbildung von Mitarbeitern etc.

Das Deutsch-Österreichische Technologieforum bildet den Status quo dieser Entwicklungen ab. Es beleuchtet Trends und zeigt anhand von Praxisbeispielen, was sich schon heute umsetzen lässt bzw. bereits umgesetzt wurde. Die Beiträge richten sich dabei gezielt an die Geschäftsführer, Entscheider und Praktiker in den Unternehmen. Konkret sollen dabei folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wie sieht die Digital Factory aus?
  • Wie lässt sich der Einsatz von Industrie 4.0 kommerzialisieren?
  • Wie müssen sich die Zulieferer von Industrie und Handel auf die Digitalisierung einstellen?
  • Wie müssen Unternehmen ihre Mitarbeiter weiterbilden?
  • Wie lässt sich Big Data im Unternehmen nutzen?
  • Wie lassen sich aus der Digitalisierung neue Geschäftsmodelle ableiten?

Führende Unternehmen aus Industrie und Handel sind durch Redner auf dem Technologieforum vertreten. Auf verständliche Weise veranschaulichen sie den Zuhörern, mit welchen Strategien und Maßnahmen sie die Digitalisierung umsetzen oder bereits umgesetzt haben und was es dabei zu beachten gilt.

Diese Unternehmen sind u.a. dabei: Airbus, BASF, Bosch, Engel Austria, Kostwein Maschinenbau, Phoenix Contact, REWE, SAP, Schaeffler, Swarovski, T-Mobile Austria.