Kooperatives Forschungs- und Entwicklungsprojekt

Das Projekt MOVING wird vom BMVIT im Rahmen der FFG-Ausschreibung »ways2go« gefördert.

MOVING - Methodik zur Optimierung von Indoor Leit- und Navigationssystemen

Fragstellung

»Und wo muss ich jetzt hin?«
Für viele Menschen stellt die gesteigerte Komplexität der Verkehrsknotenpunkte eine verstärkte Desorientierung, erhöhte subjektive Unsicherheit und in weiterer Folge eine psychische Mobilitätsbarriere dar. Diese Aspekte müssen bereits bei der Planung vollständig berücksichtigt werden, da nachträgliche Adaptierungen mit sehr hohen Kosten verbunden sind. Dafür ist es wichtig zu verstehen, wie Menschen mit ihrer Umgebung interagieren und wie unterschiedliche, neue Medien und Informationsinhalte das Orientierungs- und Navigationsverhalten beeinflussen. Wie diese Entwicklung die Nutzungsmuster beeinflusst und welche Anforderungen sich dadurch für zukünftige Leitsysteme ergeben sind Fragen, denen sich »MOVING« sowohl methodisch als auch inhaltlich nähert.

Unser Beitrag

Das Ziel von MOVING ist die Entwicklung einer Methode zur Evaluierung von Leitsystemen und Navigationslösungen in öffentlichen Infrastrukturen, vor allem für die Bedürfnisse ortsunkundiger Personen. Die immersive, virtuelle Umgebung DAVE, die Fraunhofer Austria an der TU Graz betreibt, bietet die Möglichkeit, im Kontext einer komplexen Umgebung unterschiedliche Szenarien reproduzierbar zu testen. Die DAVE ist ein vierseitiger Projektionsraum, in den der Nutzer vollständig eintauchen kann. Forscher des Geschäftsbereichs Visual Computing von Fraunhofer Austria entwickeln außerdem die Visualisierungslösung, eine realitätsnahe Steuerung sowie die Integration eines Eye-Tracking Systems zur Auswertung des Verhaltens der Probanden.

Ihr Nutzen

In unserer DAVE können Sie

  • neue Gebäude und Produkte besichtigen bevor sie gebaut werden
  • Gefahrensituationen virtuell erfahren und etwa Evakuierungsmaßnahmen mit Probanden gefahrlos testen
  • virtuelle Welten betreten, die Ihnen real verwehrt bleiben, z.B. das Innenleben von Verbrennungskraftmaschinen im Betrieb
     

Partner und Förderung

Das Projekt »MOVING« wird vom Austrian Institute of Technology (AIT) geleitet. Beteiligt sind die Engineering Services Architektur & Hochbau der ÖBB-Infrastruktur AG, das Architekturbüro DI Ritter, das Center for Usability Research and Engineering CURE, die Nous Wissensmanagement GmbH, die is-design GmbH und der Geschäftsbereich Visual Computing von Fraunhofer Austria. Das Projekt MOVING wird vom BMVIT im Rahmen der FFG-Ausschreibung »ways2go« gefördert.