BaMa - Balanced Manufacturing

Fragestellung

Das Forschungsprojekt »BaMa – Balanced Manufacturing« beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Energieeffizienz in der Produktion durch gezielte Maßnahmen der Produktionsplanung und –steuerung der Anlagenperipherie erhöht werden kann.

Unser Beitrag

»BaMa« ist ein TU-Projekt, an dem durch die enge Kooperation mit Fraunhofer Austria auch unsere Mitarbeiter beteiligt sind. Die Forscher entwickeln ein Modellierungskonzept, in dem die Bestandteile einer Fabrik mit einheitlichen Systemgrenzen für alle Teilsysteme simulatorisch abgebildet werden können.

Außerdem entwickeln die Forscher eine hybride Simulation. Diese beschreibt zum einen Materialflüsse mit diskretem Verhalten und zum anderen auch das physikalisch-thermische Verhalten des Energiesystems, also kontinuierlich simulierte Systeme. Auch die dazwischen aktiven Wechselwirkungen werden integriert in einer Simulationsumgebung berücksichtigt. Nur so kann das komplexe Verhalten des realen Systems realistisch abgebildet werden.

Mithilfe der hybriden Simulation werden optimierte Pläne für die Produktion und den Betrieb der Peripherie ermittelt.

Außerdem unterstützen die Forscher die praktische Implementierung des resultierenden BaMa-Tools bei Anwendungsunternehmen im Konsortium. Ergebnis ist ein leistungsfähiges, simulationsgestütztes APS (Advanced Planning System), das Produktion und Anlagen der Peripherie nach wirtschaftlichen und energetischen Zielsetzungen optimiert.

Das »BaMa«-Tool umfasst:

  • Monitoring des Energieverbrauchs
  • Prädiktion des Energieverbrauchs
  • Optimierung der Produktion für höhere Energieeffizienz

Aufgrund der Komplexität des Themas ist die Arbeit im Projekt stark interdisziplinär geprägt. Das Institut für Managementwissenschaften der TU Wien arbeitet hauptsächlich an der Sim-Modellierung, der Optimierung und den Praktischen Tests.

Ihr Nutzen

Ziel des Forschungsprojekts ist eine höhere Energieeffizienz in der Produktion im Einklang mit »klassischen« Unternehmenszielen (z.B. Produktivität, Kosten, Auslastung, Durchlauf- oder Lieferzeit) durch eine optimierte Planung.

Partner und Förderung

Gefördert wird das Forschungsprojekt »BaMa« durch die FFG sowie den Klimaenergiefonds. Forschungspartner ist die TU Wien (Institut für Fertigungs- und Hochleistungslasertechnik, Institut für Energietechnik und Thermodynamik, Institut für Managementwissenschaften, Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement, ReseachTUb, Institute of Computer Aided Automation). Entwicklungspartner sind AutomationX, Siemens, die Drahtwarenhandlung, Daubner Consulting, ATP Sustain und Wien Energie. Die Schlüsselindustriepartner sind: MPreis, Infineon, Berndorf Band, MKE und GW St. Pölten

Kontaktieren Sie uns:

Thomas  Sobottka

Contact Press / Media

Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas  Sobottka

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Produktionsstrukturen

Fraunhofer Austria Research GmbH

Mobil +43 676 888 616 26

Fax +43 1 504 69 1090